Startseite
  Händler
  Modelle
  Hersteller
  Hotels
  Zubehör
  Informationen
  Kontakt

 
 
 
Die Wasserbett Heizung   |   Wasserbettheizung Wasserbett Lexikon
 

Die Heizung ist ein wichtiger Bestandteil des Wasserbettes. Sie sorgt für eine angenehme Wohlfühltemperatur, welche für die nötige Entspannung währen der Schlafphase ausschlaggebend ist. Die Temperatur lässt sich in der Regel zwischen 20°C bis 38°C einstellen. Wobei dies je nach Heizungshersteller unterschiedlich sein kann. Empfehlenswert ist eine Schlaftemperatur von 28°C, da dies die Temperatur der menschlichen Hautoberfläche ist und dadurch ein schwitzen bzw. frieren vermieden wird. Generell sollte die Temperatur jedoch nicht unter 25°C eingestellt werden, da sich unterhalb dieser Temperatur Kondenswasser bilden kann.    Die Auswahl an Heizungen hat sich in den vergangenen Jahren kundenfreundlich entwickelt. Es gibt z. Z. drei bewährte Heizungstechnologien, welche von unterschiedlichen Herstellern angeboten werden.
  1. Karbontechnologie
  2. Keramiktechnologie
  3. Kupferleitertechnologie
Die Karbontechnologie ist .z. Z die am sichersten und fortschrittlichsten  angewandte Technologie. Karbon bietet neben den geringsten elektromagnetischen Feldern und Feldstärken eine hervorragende Energieeffizienz. Durch die vollflächig aufgebrachte Karbonschicht, gehören so genannte „Hot Spots“ (punktuelle Überhitzung) der Vergangenheit an. Ein weiterer Aspekt von Karbon, ist die enorme Flexibilität und Bruchfestigkeit. Marktführer ist die deutsche Herstellerfirma   T. B. D.  mit dem „Carbon Heater“ welchen es in den Ausführungen „Prestige“, „Classic“ und „Pop“ gibt. Der „Carbon Heater“ erfüllt neben den zuvor genanten Eigenschaften, die Schutzklasse 1 und ist nach den Prüfvorschriften von VDE, GS und EMV entsprechend zertifiziert. Die Herstellerfirma bietet auf alle Modelle eine 5 jährige Garantie.


 
Wasserbettheizung

www.carbon-heater.de

Die Keramiktechnologie
spielt neben der Karbontechnologie ebenfalls eine wichtige Rolle und ist entsprechend am Markt vertreten. Hier wird in der Regel eine Aluminiumplatte über mehrere Keramikplättchen, welche sich im Heizelement befinden, erwärmt. Ähnlich wie bei Karbon werden gute Werte in der Energieeffizienz und elektromagnetischen Abstrahlung erreicht. Am weitesten verbreitet  in dieser Anwendung ist die „Delta K“ bzw. „Sigma K“ der niederländischen Firma SBI mit Produktion in Polen, beide Modelle bieten 5 Jahre Garantie. Als Mitbewerber gilt die tasKA 3 von Tasso, welche allerdings exklusiv für Tassobetten erhältlich ist und Vorreiter in der Keramik Anwendung ist. Neben dem VDE bzw. TÜV Prüfsiegel entsprechen die Heizsysteme ebenfalls den GS Vorschriften.


Wasserbettheizung

Wasserbettheizung



www.sbinternational.nl www.tasso.de

Die Kupferleitertechnologie
ist wohl die am ältesten angewandte Heiztechnik, welche etwas in die Jahre gekommen ist. Bei dieser Technologie, werden Kupferschleifen auf eine flexible Trägerfolie geätzt. Im Falle eines punktuellen Überhitzens, schalten die Temperaturbegrenzer die Heizung außer Betrieb. Am weitesten ist die Calesco Heizung in den verschiedenen Ausführungen am Markt vertreten. Sie wird von der schwedischen Firma Calesco Foil AB in China gefertigt. Ein weiterer namhafter Anbieter von Kupferleiterheizungen ist die Firma Irca. Die Systeme der beiden Hersteller entsprechen den GS und VDE Vorschriften und bieten 2 Jahre Garantie.


wasserbettheizung

wasserbettheizung

www.calesco.se www.irca.se

Alle Heizsysteme sind in verschiedenen Leistungsstufen erhältlich. Die richtige Leistungsstufe (z. B. 300Watt) ist von der Größe des Wasserbettes und den Angaben des Wasserbettenherstellers abhängig. Daher informieren Sie sich unbedingt vor einem Kauf.

TIPP

Isoliert man die Bodenplatten (Sockel) des Wasserbettes, vermeidet man einen Wärmeschwund in den Sockel bzw. Raum und die Wärme bleibt da wo sie erwünscht ist, nämlich im Wasserbett. Durch das Isolieren der Bodenplatten, kann eine Energieersparnis von bis zu 20% erreicht werden. Hervorragend eignet sich einfacher Kork zur Isolation. Styropor oder künstliche Isolierstoffe, eignen sich nur bedingt, da diese nicht atmungsaktiv sind.

Auszug aus der Studie zum Energieverbrauch von Wasserbetten


Da Energie nicht verbraucht oder verloren gehen kann, sondern nur in eine andere Form umgewandelt werden kann, ist unter optimalen Bedingungen davon auszugehen, dass die Energiekosten eines Wasserbettes gegen Null laufen.
Denn eine Wasserbettenheizung heizt nur dann, wenn die Temperatur des Wasserkerns abnimmt. Dies kann nur geschehen, indem der Wasserkern seine Wärme an die Umgebung abgibt, d.h. ins Schlafzimmer. Unter der Annahme, dass ein Gebäude gut isoliert ist und die Wärme nicht gleich nach außen verloren geht, kann man davon ausgehen, dass die Wärmeenergie im Haus bleibt. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, eine Wasserbettheizung heizt nicht nur das Bett, sondern auch die Räumlichkeit im dem es sich befindet, und somit werden die Heizkosten für Gebäude und Wasserbett gegeneinander aufgehoben.
 
     

         
© flexx-hosting.de