Startseite
  Händler
  Modelle
  Hersteller
  Hotels
  Zubehör
  Informationen
  Kontakt

 
 
 
Vinyl Wasserbett Lexikon
 


Vinyl bezeichnet man im i.d.R. als ein weiches Polyvinylchlorid.

Polyvinylchlorid ist ein amorpher thermoplastischer Kunststoff. Es ist hart und spröde, von weißer Farbe und wird erst durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren weicher, formbar und für technische Anwendungen geeignet.

Der Zusatz von Weichmachern verleiht dem von Natur aus harten Werkstoff Eigenschaften ähnlich denen von Gummi. Die Weichmacher lagern sich bei der thermoplastischen Verarbeitung zwischen die Molekülketten des PVC ein und lockern dadurch das Gefüge auf. Da es sich bei der Einlagerung nicht um eine chemische Bindung handelt, können Weichmachermoleküle von der Oberfläche der PVC-Artikel verdampfen oder in andere Stoffe migrieren. Als Stabilisatoren werden meist Katmium aber auch Gold und Platin eingesetzt. Diese sollen die Weichmacher stabil im Material binden.

Zur Herstellung einer Matratzenhaut bei Wasserbetten werden im allgemeinen besonders hochwertige, weiche und extrem langlebige Mischungen verwendet.

Wasserbett Lexikon

 
     

         
© flexx-hosting.de